Coinbase Pro gibt Gas-Gebühren an die Nutzer weiter

Coinbase Pro gibt Gas-Gebühren an die Nutzer weiter, da die Einnahmen der ETH-Minenarbeiter auf 5-Jahres-Hoch sind

Nach der Einführung der UNI-Token von Uniswap stiegen die Transaktionsgebühren von Ethereum auf fast 1 Million Dollar pro Stunde.

Die Stundeneinnahmen der Ethereum-Bergleute haben einen Fünfjahresrekord erreicht, wobei die Gebühren derzeit 2.275 ETH (880.000 $) pro Stunde einbringen.

Auslöser für den Anstieg war die gestrige Ankündigung, dass Uniswap sein Governance-Token UNI an frühere Nutzer des dezentralisierten Austauschs bei Bitcoin Circuit ausliefern würde. Nach der UNI-Ankündigung eilten mehr als 70.000 Benutzer, um kostenlose Wertmarken zu erhalten, und der Gaspreis stieg auf über 700 Gwei.

Das Kryptoanalyse-Unternehmen Glassnode twitterte, dass die Gebühren innerhalb einer Stunde die 1-Million-Dollar-Grenze überschritten hätten:

Nachdem UniswapProtocol heute das $UNI-Token angekündigt hatte, kam es in #Ethereum zu einem massiven Anstieg der Bergbaugebühren. Fast 1 Million USD an Gebühren wurden in einer einzigen Stunde ausgegeben!

Diese Zahlen stellen die täglichen Einnahmen der Bergleute während des Bullenlaufs Ende 2017 in den Schatten, der mit etwas mehr als 1.000 ETH pro Stunde seinen Höhepunkt erreichte.

Die Stundeneinnahmen der Ethereum-Bergleute

Die himmelhohen Gebühren verdrängen die gewöhnlichen Nutzer aus dem System und schaden dem Gewinn der großen Börsen. Die US-Krypto-Börse Coinbase Pro kündigte heute an, dass sie zur Enttäuschung der Benutzer die Netzwerkgebühren nicht mehr decken wird.

„Historisch gesehen hat Coinbase Pro diese Gebühren im Namen unserer Kunden übernommen“, hieß es darin. „Da Krypto jedoch begonnen hat, in Anwendungen wie DeFi, Zahlungen und anderen Projekten eine breitere Anwendung zu finden, sind die Netzwerke geschäftiger geworden“. Berichten zufolge erwägen andere Börsen, diesem Beispiel zu folgen.

Die Mitbegründerin von Three Arrows Capital, Su Zhu, sagte, dass die hohen Gebühren das Ethereum-Netzwerk im Grunde unbrauchbar gemacht hätten und nannte es „absolut grauenhaft“.

Zahlreiche andere Benutzer berichteten, dass Transaktionen Stunden dauern oder fehlschlagen. Für die Bergleute besteht ein finanzieller Anreiz, Transaktionen mit den höchsten Gebühren zuerst zu bearbeiten, was zu einem massiven Rückstand bei den Transaktionen mit niedrigeren Gebühren führt.

Zu dem Netzengpass kommt noch hinzu, dass jeder Block laut Bitcoin Circuit eine Begrenzung der Gasmenge hat, die in ihn einbezogen werden kann – was die Anzahl der Transaktionen verringert, die im Block bestätigt werden können, wenn die Gebühren steigen.

Der Netzengpass treibt Nutzer und Entwickler dazu, nach alternativen Lösungen zu suchen. Binance Smart Chain (BSC) hat diese Woche ein verstärktes Wachstum verzeichnet. Der Gründer und CEO von Binance, CZ, rühmte sich, dass die Plattform am Dienstag dieser Woche 40% des Transaktionsvolumens von Ethereum erreicht hat.